Info Champions League (Update 28.11.21)

INTERNATIONALE  INFORMATION  CHAMPIONS LEAGUE 2021/2022CL Logo

Die Champions League des aktuellen Sportjahres beginnt im November 2021 mit der ersten Runde der Damen und Herren.
Die Aufsteiger in die nächste Runde werden aus Hin- und Rückspiel ermittelt.

 

Für Österreich sind die Damen Teams von SK FWT-Composites NEUNKIRCHEN und KSV WIEN am Start. Bei den Herren ist Österreich mit der Mannschaft von KSK Union ORTH/Donau vertreten.

SK FWT – COMPOSITES NEUNKIRCHEN – KK KAMNIK (SLO)
Bericht von Vizepräsident Lepsi Andreas:
Ein weiteres Highlight in der Kegelgeschichte der Damen von SK FWT Composites Neunkirchen stand am Samstag in Neunkirchen am Programm. Man hatte in der 1. Runde der Champions League ein Heimspiel gegen die Sloweninnen aus Kamnik. Man hoffte einerseits auf ein gutes Spiel aber noch wichtiger natürlich auf ein gutes Resultat, um im Rückspiel nicht in Bedrängnis zu kommen. Im ersten Durchgang startete Monika Nguyen und Fiona Steiner. Monika startete leider nicht gut in das Spiel, aber sie kämpfte sich zurück und sicherte Neunkirchen den ersten Mannschaftspunkt. Fiona war sehr konzentriert, startete solide und sicherte sich auch gleich den ersten Satzpunkt. Danach zündete Fiona den sogenannten Turbo, spielte ein hervorragendes Spiel und sicherte so ihrer Mannschaft den nächsten Mannschaftspunkt. Im 2ten Durchgang kamen nun Patricija Bizjak und Julia Huber mit der Aufgabe auf die Bahnen die Führung auszubauen. Patricija sicherte sich nach jeweils spannenden Satzduellen den nächsten Mannschaftspunkt. Julia hatte ihre Gegnerin von Anfang an im Griff und setzte eine weitere Spitzenleistung für Neunkirchen auf die Bahn und somit war man 4:0 nach dem Mitteldurchgang in Führung. Im letzten Durchgang kamen nun Eva Sajko und Monika Lengauer auf die Bahnen und hier spekulierte man jetzt schon mit einem noch klareren Erfolg als vielleicht am Anfang erhofft. Eva spielte ein souveränes Spiel und zeigte die nächste sehr gute Leistung der Neunkirchnerinnen und damit wieder einen Mannschaftspunkt für Neunkirchen. Monika hatte in ihrem Duell hart zu kämpfen zeigte aber wieder ihre Nervenstärke und sicherte Neunkirchen auch den 6ten Mannschaftspunkt. Das Spiel endete somit 8:0 und 19,5:4,5 Satzpunkten für SK FWT Composites Neunkirchen.
Die Ausgangslage für das Rückspiel ist somit hervorragend und man kann sich auf das Rückspiel freuen.

KK PROTEUS POSTOJNA (SLO) – KSV WIEN
Bericht von Vizepräsident Lepsi Andreas:
Die Damen vom KSV Wien mussten in der 1. Runde der CL nach Slowenien reisen und trafen dort auf KK Proteus Postojna. Das Ziel war ganz klar ein gutes Resultat zu erreichen, um im Rückspiel eine machbare Aufgabe für einen Aufstieg in die nächste Runde zu erreichen. Im ersten Durchgang starteten Elisabeth Drechsler und Veronika Petrov für den KSV Wien. Elisabeth war leider von Beginn an im Rückstand und hatte bis zum Schluss keine Chance auf den Mannschaftspunkt. Veronikas Duell war sehr spannend und man hatte die Hoffnung auf einen Mannschaftspunkt, leider war die Slowenin im letzten Satz besser und konnte so noch den Mannschaftspunkt entführen. Im 2ten Durchgang starteten dann Maria Ertl und Marina Laibacher, ihre Aufgabe war es jetzt die Mannschaft im Spiel zu halten, um nicht einen zu großen Rückstand zu bekommen. Maria hielt gegen ihre Gegnerin gut mit aber leider im letzten Satz verlor sie viele Kegel und der Mannschaftspunkt ging wieder an die Sloweninnen. Marina spielte von Beginn an ein solides, gutes Spiel und konnte bereits nach 3 Sätzen den ersten Mannschaftspunkt für KSV Wien sicherstellen. Im letzten Durchgang spielten jetzt Angelika Angenbauer und Barbora Pychova und man hoffte zumindest noch auf einen Mannschaftspunkt. Angelika erwischte leider keine guten Tag und musste sich klar geschlagen geben. Barbora kämpfte bis zum Schluss und holte doch noch den erhofften zweiten Mannschaftspunkt für KSV Wien.
Das Spiel endete mit 6:2 und 14:10 Satzpunkten für KK Proteus Postojna aus Slowenien.
Es wird eine schwere Aufgabe im Rückspiel diesen Rückstand aufzuholen. Die Damen des KSV Wien, werden alles versuchen, um im Rückspiel vielleicht doch noch den erhofften Aufstieg zu fixieren.

KK BEOGRAD (SRB) – KSK UNION ORTH/DONAU
Bericht von Vizepräsident Lepsi Andreas:
Es ist wieder einmal Champions-League Zeit, auch in der Herausfordernden Zeit wie Corona wird versucht den Spitzensport im Kegeln/Classic so gut es geht am unter strengen Auflagen durchzuführen. Das Hinspiel in der 1. Runde führte den KSK Union Orth/Donau nach Belgrad zum langjährigen Spitzenklub KK Beograd. Die “Orther“ wie man sie nennt waren zuversichtlich ein gutes Resultat nach Hause zu bringen, um für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu haben. Man musste leider auf Martin Rathmayer verzichten, so war man leicht ersatzgeschwächt in das Spiel gegangen.
Orth startete mit Marco Brandner und Jan Mecerod im ersten Durchgang und hoffte zumindest auf einen Mannschaftspunkt, leider verlor Jan sein Duell um ein paar Kegel ganz knapp und auch das 2te Duell von Marco wurde verloren. Damit war man 0:2 hinten und hatte auch schon sehr viele Kegel Rückstand. Im Mitteldurchgang starteten Lukas Temistokle und Patrick Fritz, schon mit dem Ziel, wenn möglich beide Mannschaftspunkte zu holen, um nicht einen zu großen Rückstand zu haben. Lukas hatte sichtlich nicht seinen besten Tag, aber er schaffte es, mit 3:1 Satzpunkten den Mannschaftspunkt zu holen. Patrick startete sehr solide, hatte aber in den ersten beiden Sätzen leider das nachsehen und konnte nicht punkten. Im 3. Satz wendete sich das Blatt und Patrick konnte den Satzpunkt holen und auch die Kegeldifferenz in seinem Duell verringern und war nur mehr 3 Kegel zurück. Der letzte Satz musste entscheiden. Patrick zündete den Turbo, spielte eine herausragende letzte Bahn und sicherte sich den Satz und somit auch den wichtigen Mannschaftspunkt für Orth. Im letzten Durchgang spielten dann Michal Kratochvil und Matthias Zatschkowitsch. Hier war das Ziel, zumindest einen Mannschaftspunkt oder gar das Spiel in einen Sieg umzuwandeln. Michal begann sehr gut und war nach der Hälfte leicht im Vorteil, leider konnte er seine Leistung nicht bis zum Schluss bestätigen und verlor sein Duell. Matthias Zatschkowitsch startete wie gewohnt konzentriert und fokussiert und hatte gleich nach dem ersten Satz viele Kegel Vorsprung, sein Gegner konterte aber in Satz 2 und 3 und war somit 2:1 in Führung. Matthias musste den letzten Satz gewinnen, um den Mannschaftspunkt zu holen, er spielte wieder vom ersten Wurf bis zum Schluss konzentriert und sicherte sich den Satzpunkt und dadurch auch den 3ten Mannschaftspunkt für Orth/Donau.
Das Spiel endete mit 5:3 und 13,5:10,5 Satzpunkten für KK Beograd.
Der KSK Union Orth/Donau erspielte sich ein gutes Resultat für das Rückspiel und kann dann im Heimspiel auch wieder auf Martin Rathmayer zurückgreifen und so den erhofften Aufstieg klarmachen.

Aktuelle Detailinformationen und die Spielberichte bekommt man auf der neuen WNBA NBC Homepage unter folgendem Link:  https://www.wnba-nbc.com/

Mit sportlichen Grüßen
Andreas Lepsi
ÖSKB Vizepräsident