Erst vor wenigen Tagen hatten wir im ÖSKB einen umfassenden Informationsaustausch mit der BSO, bei dem Rainer Rößlhuber noch als deren Geschäftsführer teilnahm. Heute kam die Info, dass er in Kürze Büroleiter des Finanzministers wird. So wichtig er dort ist, so schade für die BSO. Allerdings ist ein sportbegeisterter Büroleiter in der Schaltzentrale des Ministeriums eine eminent wichtige Sache – auch für den Sport, denn die Höhe der Fördermittel für den gesamtösterreichischen Sport müssen ja entschieden und begründet werden, damit sie auch Realität werden. Auch um die BSO, die in letzter Zeit immer intensiver ihre Servicefunktion für den Sport ausgeübt hat, braucht einem nicht bange zu sein. Hier der Infotext zum nachlesen:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BSO-Mitglieder!
In den letzten beiden Jahren durfte ich als Geschäftsführer der BSO mit einem wunderbaren Team der Geschäftsstelle und Eurer vorbehaltlosen Unterstützung viel Positives in der Rolle der BSO im Sport, aber natürlich auch für den Sport in Österreich insgesamt erarbeiten. Aufgrund eines für mich persönlich äußerst interessanten Jobangebots bin ich in die schwierige Lage gekommen, mich zwischen meiner tollen Aufgabe im Sport und einem neuen Lebensweg zu entscheiden. Ich ersuche um Euer Verständnis, dass meine Entscheidung für einen Wechsel ausgefallen ist.
Ich darf in Kürze die Position des Leiters des Büros von Finanzminister Hartwig Löger antreten. Ich bin überzeugt, dass ich auch in dieser Aufgabe mein Herz für den Sport einbringen und die Arbeit der BSO hoffentlich auch von dort wesentlich unterstützen kann. Meine neuen Kontaktdaten übermittle ich gerne nach Vorliegen.
Ich wünsche Euch bei Euren Aufgaben, der BSO und dem heimischen Sport alles Gute und freue mich darauf, mit Euch in Kontakt zu bleiben!
Rainer Rößlhuber
Geschäftsführer

Categories: Allgemein