Meine Erfahrungen als Präsident des ÖSKB nach einem halben Jahr und meine Pläne für die Zukunft

Vor einem halben Jahr habe ich die ehrenvolle Aufgabe als Präsident des ÖSKB übernehmen dürfen. In meinen vorigen beruflichen Tätigkeiten hatte ich viel mit Organisation und Planung zu tun. Das kommt mir nun natürlich sehr entgegen.

Ich habe einen Verband übernommen, der gut aufgestellt ist und auch den nötigen finanziellen Hintergrund für künftige nachhaltige Aufgaben hat.

Bei den einzelnen Besuchen in den Bundesländern und bei vielen Veranstaltungen durfte ich viele engagierte ehrenamtliche Funktionärinnen und Funktionäre kennen lernen. Gerade diese Personen sind ein Garant für eine gute und erfolgreiche Zukunft.

Um aber die richtigen zukunftsweisenden Schritte festzulegen, bedarf es einer gründlichen Stärken – Schwäche – Analyse. Diese wurde bereits durchgeführt und brachte wichtige Erkenntnisse. Nun gilt es, diese Erkenntnisse auch umzusetzen. Auch die Geschäftsordnung und die Schriften wurden einer gründlichen Analyse unterzogen und entsprechende Änderungen werden und wurden vorgenommen.

Im Sekretariat des ÖSKB werden wir kleineÄnderungen vornehmen um einerseits den Kassier bei seinen Aufgaben unterstützen und andererseits kann der Generalsekretär dadurch andere wichtige Agenden besser ausführen. Auch die Tätigkeiten der Trainerinnen und Trainer wurde kritisch hinterfragt und die nötigen Konsequenzen daraus gezogen. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass wir viele engagierte Trainerinnen und Trainer haben, die ihre Aufgabe hervorragend meistern.

Eine wichtige Aufgabe des ÖSKB sehe ich auch in der Nachwuchsarbeit. Gemeinsam mit dem Bundesvorstand und den Landesverbandspräsidenten wurden die Ziele definiert und die ersten Schritte eingeleitet. Dass dieses Thema kein leichtes ist, brauche ich nicht extra zu erwähnen. Mit viel Engagement wird es uns aber gelingen, die Nachwuchsarbeit in die richtigen Bahnen zu lenken.

Eine wesentliche Verbesserung gibt es bei der Öffentlichkeitsarbeit. Unsere Homepage wird gerade überarbeitet und völlig neu gestaltet. Ich glaube auch, dass unsere Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene besser vermarktet werden müssen. Es nutzt uns nichts, wenn wird herzeigbare Erfolge erspielen und niemand außerhalb des ÖSKB weiß es.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass eine spannende und arbeitsreiche Zukunft vor uns liegt, die wir aber gemeinsam meistern werden. Allen Funktionärinnen und Funktionären danke ich schon jetzt für ihre konstruktive Mitarbeit.

KommRat Willi Binder
Präsident des ÖSKB